Kommentar zum Budget 2023

Das Budget 2023 rechnet mit einem Ertragsüberschuss von CHF 446 600.00 bei einem um 3% reduzierten Steuerfuss von neu 23%. Die budgetierten Aufwände belaufen sich auf CHF 4 501 900.00, dem gegenüber werden Erträge von CHF 4 948 500.00 gestellt. Die neu tieferen Radon-Grenzwerte werden im UG-Altbau überschritten. Das bedingt bauliche Massnahmen, welche in den Jahren 2023 bis 2025 erfolgen. Gleichzeitig erfolgt im Altbau die Sanierung der Decken und der Ersatz der Beleuchtung. Dazu ist im Investitionsbudget ein Betrag von CHF 640 000.00 vorgesehen.

Budget 2023 und neuer Steuerfuss (23%)
Die Behörde hat zusammen mit der Schulverwaltung und den Lehrpersonen das Budget im üblichen Rahmen erarbeitet.
Das Budget 2023 basiert auf einem um 3% reduzierten Steuerfuss von neu 23%. Im Zusammenhang mit dem neuen Finanzausgleich der Thurgauer Schulgemeinden fallen die Abgaben an den Kanton deutlich tiefer aus. Gleichzeitig sind die Personalkosten gesunken und die Steuereinnahmen steigen.

Derzeit besuchen 119 Schülerinnen und Schüler in 9 Klassen die Sekundarschule Ermatingen.

Der Sekundarschulkreis Ermatingen (Primarschule Ermatingen, Primarschule Salenstein, Sekundarschule Ermatingen) bleibt auch mit dem neuen Beitragsgesetz einer der grössten Zahler an den Finanzausgleich im Kanton Thurgau.

Personalaufwand
Der Personalaufwand in der Höhe von CHF 2 551 000.00 ist gegenüber dem Vorjahr um CHF 144 000.00 tiefer. Die liegt an diversen Pensionierungen im Team. Aufgrund der Teuerung ist mit einer generellen Lohnerhöhung für 2023 zu rechnen. Diverse Versicherungsverträge wurden neu verhandelt, was zu teilweise erheblich tieferen Beiträgen führt. Zur Sanierung der Pensionskasse Thurgau ist vorsorglich eine Betrag von CHF 40 765.00. Den definitiven Entscheid über die Ausprägung der Sanierungsmassnahmen (Sanierungsbeitrag Arbeitgeber, Minderverzinsung Arbeitnehmer) wird die Pensionskasse im Dezember 2022 fällen.

Für den Jugendtreff „the hall“ laufen die Personalkosten über das Budget der Sekundarschule. Hier sind die Lohnkosten stabil. Es erfolgt eine interne Verrechnung mit den anderen Körperschaften.

Sach- und übriger Aufwand
Der Sachaufwand bewegt sich im Rahmen der Vorjahre.  Die Kosten für das Betriebs- und Verbrauchsmaterial wurden ebenfalls analog dem Vorjahr budgetiert. Für Gas und Holzschnitzel ist aufgrund gestiegener Preise mit höheren Kosten zu rechnen.

Da in den vergangenen Jahren die Kosten für Lehrmittel und Verbrauchsmaterialien eher zu hoch budgetiert waren und das Budget regelmässig unterschritten wurde, sind hier die Aufwände pro Schüler:in neu leicht tiefer budgetiert.

Für den baulichen Unterhalt der Schulanlagen sind CHF 66 800.00 budgetiert. Dieser Betrag bewegt sich im Rahmen der Vorjahre.

Abschreibungen
Der Abschreibungsbedarf beläuft sich 2023 gesamthaft auf CHF 296 688.00. Die planmässigen Abschreibungen im Bereich Hochbauten belaufen sich auf CHF 84 100.00, in der Haustechnik auf CHF 145 200.00, in den Mobilien auf CHF 24 800.00 und im Bereich Informatik/Hardware auf CHF 42 600.00.

Transferaufwand
Der Transferaufwand ist gegenüber dem Budget 2022 tiefer. Die Abschöpfungsquote wurde 2022 gemäss Kanton mit 60% berechnet. Der Kanton hat die Abschöpfungsquote später auf die aktuellen 34% herabgesetzt. Im Budget 2023 sind für den Transferaufwand CHF 556 500.00 vorgesehen.

Fiskalertrag
Der budgetierte Steuerertrag beträgt CHF 4 504 000.00. Die Steuerprognose wurde nach Absprache mit den politischen Gemeinden Ermatingen und Salenstein erstellt. Der Ertrag aus dem laufenden Steuerjahr 2023 basiert auf einem um 3% reduzierten Steuerfuss von neu 23%.

Entgelte
Hier erfolgt der Ausgleich der Löhne der Jugendarbeiter „the hall“ über CHF 55 000.00. Die Beiträge anderer Gemeinden an die Bibliothek belaufen sich auf CHF 74 600.00. Die Entlöhnung des Schulsozialarbeiters erfolgt durch die Sekundarschule Ermatingen. Die Primarschule Salenstein beteiligt sich an diesen Kosten mit CHF 27 200.00. Für Heizkosten für das Primarschulhaus, das Gemeindehaus und die Abwart-Wohnung sind Rückerstattungen von CHF 24 800.00 budgetiert. Die Elternbeiträge für Lager sind mit CHF 13 000.00 budgetiert.

Gestufte Erfolgsrechnung
Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit
Der erwartete betriebliche Ertrag beläuft sich auf CHF 4 929 500.00 und ist um CHF 205 300.00 tiefer als im Vorjahresbudget. Der erwartete betriebliche Aufwand ist gegenüber dem Budget 2021 um CHF 691 400.00 tiefer. Das zu erwartende positive Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit beläuft sich auf CHF 446 600.00. Dies ist CHF 486 500.00 höher als im Budget 2022.

Operatives Ergebnis
Das operative Ergebnis entspricht dem Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit, da keine Verbindlichkeiten gegenüber Dritten bestehen.

Betrieblicher Aufwand

1 Personalaufwand

2 Sach- und übriger Betriebsaufwand

3 Abschreibungen Verwaltungsvermögen

4 Einlagen in Fonds und Spezialfinanzierungen

5 Transferaufwand

6 Durchlaufende Beiträge

7 Interne Verrechnungen

0%
Nettoverschuldungsquotient